Die rote Königin

Für das Betriebsfest der Bundesagentur für Arbeit hatte diese um einen Auftritt des Jugendtheaters gebeten, welches von der Agentur im Rahmen der Maßnahme L.O.S. finanziert wurde.

 

Zur Überraschung der Gäste wurden diese im Garten des Restaurants, in welchem gefeiert wurde, nicht nur mit einem Glas Sekt begrüßt, sondern auch feierlich mit Trommelwirbel und einem kostümierten königlichen Haushofmeister, der die Gäste für die Audienz der "roten Königin" instruierte. Die Königin selbst tronte mit einer Höhe von drei Metern am Ende eines roten Teppiches. Ihr Rock  - durch jugendliche Schauspieler - "hoffnungsvolle Nachwuchsarbeitslose" -  zum Leben erweckt, die den Besuchern empfahlen, sich zu verbeugen und der Königin Respekt zu zollen, damit sie keine Strafe ereile.

Das Abstauben der Beamten

Die Beamten und Angestellten der Bundesagentur für Arbeit werden vom Haushofmeister der Königin eingelassen und von einem Kammermädchen sogleich abgestaubt. Dann dürfen sie sich vor der Königin verneigen. Für die Puppenspieler, die den Rock der Königin zum Leben erweckten, war dies eine einmalige Situation: Ihre eigenen Sachbearbeiter verneigten sich ehrerbietig vor ihnen. Für die Beamten der Agentur war es wahrscheinlich auch ein singuläres Ereignis, vor ihrem eigenen Klientel - den Hartz IV-Empfängern - demütig das Haupt zu senken.