Puppentheater für Erwachsene

Humor ist eine Strategie

"Mit meinem Puppentheater für große und kleine Kinder möchte ich nicht nur unterhalten, sondern mit der subversiven Sprache des Humors in Wort und Bild die herrschende Moral und Unbarmherzigkeit einer Politik entlarven, durch die Menschen systematisch verblödet werden. Dem Gefühl von Ohnmacht möchte ich eine Stimme geben durch Figuren, die im System nicht funktionieren.

 

Viele Menschen beziehen ihr Selbstwertgefühl über immer prekärer bezahlte Arbeit und ihre Kaufkraft, auf die der einzelne reduziert wird. Das fehlende Sozialverhalten ist nicht nur bei Jugendlichen zu beklagen, was nicht weiter verwunderlich ist. Denn wer wie Müll behandelt wird, behandelt auch andere wie Müll. Dagegen will ich mit meinem kleinen Theater anspielen, den Zuschauer über das sinnliche Erleben zur Erkenntnis führen."

I.M.

 

Theaterspielen erfordert mehr, als eine eindeutige Interpretation der Welt zu liefern und sich der herrschenden Moral zu beugen. Während staatliche Institutionen, Psychologen und Ärzte sich meist nur als verlängerter Arm der herrschenden Leistungsideologie erweisen und den Menschen funktionsfähig für die Arbeitswelt machen wollen, hat der Künstler meiner Meinung nach die Aufgabe, unterhaltsam gegen diese Konditionierung anzukämpfen. Dies möchte die Künstlerin über ein humor- und phantasievolles Theater erreichen. Denn insbesondere der Humor ist eine Strategie, Herrschaftsspache zu durchschauen und zu karikieren. Im Idealfall schafft sie durch ihr Spiel Lebensfreude und ein Stück Solidarität mit den Schwachen in unserer Gesellschaft.