Der Körper ist die kleinste universelle Bühne - das künstlerische Schaffen ist das Fenster zur Welt

In Ingrid Marschangs Kursen findet die Anwendung von Sprache mit allen Sinnen statt durch Theaterarbeit und kreative Textarbeit, wie das Schaffen eigener kleiner Hörstücke. Stimme, Körper, und Geist sind hier gefordert.

 

Die Teilnehmer ihrer Kurse werden in einen emotionalen Kontext gestellt und wenden die Sprache lebendig an. Dabei werden die Grenzen des geschützten schulischen Raumes überschritten und das Erarbeitete mitten ins Leben getragen, an Orte, wo sich der einzelne mit anderen Menschen neu erfahren kann. Die Freude an der spielerischen Anwendung der Sprache beim Theaterspielen erfährt eine Anbindung an die Realität. Die Erfahrung, die man dabei macht, gibt auch neue wichtige Impulse für das Alltags- und Berufsleben der Teilnehmer. Denn Kreativität und Einfallsreichtum sind entscheidende Erfolgsfaktoren bei der Bewältigung von Problemen jeder Art. Das „Nach-außen-treten" bei öffentlichen kleinen Aufführungen, schafft Selbstvertrauen und konkrete Sinnbezüge durch die Interaktion mit dem Publikum, welches den Weg der Spieler kreuzt.

 

Der Einsatz der Kunstobjekte

Alle Texte, Konzepte, Ideen, Kunstobjekte, Puppen, Kostüme und Requisiten wurden und werden von Ingrid Marschang kreiert und realisiert. Die Verwendung der Texte sowie der Nachbau und die gewerbliche Nutzung der Objekte ist untersagt und kann nur mit dem Einverständnis ihrer Person - der urheberrechtlichen Inhaberin - erfolgen.